VAREL VAREL - Wie schon in den letzten Jahren veranstaltete der „Rasse -und Ziergeflügelzuchtverein Varel und Umgebung e.V." seine 9. Volierenschau. Die von Freitag bis Sonntag andauernde Veranstaltung lockte wieder viele Geflügelzüchter und Interessierte in die Weberei.

„Es werden die Zuchterfolge des vergangenen Jahres präsentiert", so das Ausstellungsteam um Mario Borchers, Jürgen Möhle und Sven Popken über den Zweck dieser Schau. Die mit rund 300 Tieren bestückte Veranstaltung war die bisher größte Volierenschau des Vareler Vereins. Den Besuchern bot sich eine farbenfrohe und umfangreiche Ausstellung mit unterschiedlichem Rasse- und Ziergeflügel.

So wurden zum Beispiel Fasane und Enten, aber auch Hühner und Tauben präsentiert. Außerdem gab es einen Brutkasten, in dem man das Schlüpfen von Küken beobachten konnte.

Sichtlich beeindruckt von der Schau zeigte sich auch Bürgermeister Wolfgang Busch: "Das habt ihr wieder toll gemacht!", lobte er alle Beteiligten für ihr Engagement. Im Anschluss an die Rede des Bürgermeisters, der auch Schirmherr der Veranstaltung war, gab es zahlreiche Preise. Unter anderem wurden Volieren für ihre naturnahe Ausgestaltung prämiert. Hierbei siegte Sven Popken vor Pascal Brög und Frank Mucker.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.