Dangast Bei einer lauen Brise am Kurhausstrand sitzen, genüsslich einen Film schauen und sich aufs Watt-en-Schlick-Fest freuen: Bereits vor dem offiziellen Festival-Beginn öffnen sich am Dienstag, 30. Juli, für alle Kinofans die Tore des Geländes rund um das Kurhaus an der Rennweide.

Bei Einbruch der Dunkelheit wird auf der schwimmenden Flossbühne Jim Jarmuschs aktueller Zombie-Streifen „The Dead don’t die“ gezeigt. Der Eintritt zum Kino-Warm up kostet 6 Euro. Einlass ist 21 Uhr.

Die Story des Films: In dem sonst so beschaulichen Städtchen Centerville stimmt irgendwas nicht. Obwohl es längst Zeit ist, wird es einfach nicht dunkel und als die Sonne dann doch endlich untergeht, zeigen kürzlich Verstorbene plötzlich Lebenszeichen und Tote entsteigen den örtlichen Friedhofsgräbern. Das Polizistentrio, bestehend aus Cliff Robertson (Bill Murray), Ronald „Ronnie“ Peterson (Adam Driver)und Minerva „Mindy“ Morrison (Chloë Sevigny), hat nun alle Hände voll zu tun, die Untoten aus dem Verkehr zu ziehen.

In seinem neuen Film wartet Jarmusch mit einem ganzen Staraufgebot auf. Neben Bill Murray, Tom Waits oder Tilda Swinton glänzen auch die Nebenrollen mit Iggy Pop oder Selena Gomez.


Mehr Infos unter   www.wattenschlick.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.