Varel Die Boulespieler des Petanque-Clubs Jadeboule Varel bereiten sich auf den ersten Wettkampf des neuen Jahres vor. Nach dem die erste Mannschaft des Vereins, der auf dem Boulodrome an der Alten Weberei in Varel beheimatet ist, die erste Runde des Hallencups in der A-Kategorie überstanden hat, folgt am Sonnabend, 21. Januar, für das Regionalliga-Team nun die Zwischenrunde in Erlte.

Im letzten Wettkampf des alten Jahres war Jürgen Peters vom PC Varel am weitesten gekommen. Bei den Küstenmasters in Hamburg war er mit seinem Doublette-Partner im Halbfinale gegen die späteren Sieger Felix Deutschmann und Gerd Unversucht ausgeschieden. Letztere hatten in einem umkämpften A-Finale Hery Andrianavalona und Harald Harald Lukaschek mit 13:9 niedergerungen.

Bei dem Turnier in der Hamburger Boulehalle spielte jeder qualifizierte Tour-Starter aus Weser-Ems mit wechselnden Partnern aus dem Landesverband Nord (u.a. Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern) zusammen. Für den Vareler Günter Lünstedt kam das Aus im Viertelfinale. Für Uwe Emde, Antje Hein und Jochen Frank war im B-Viertelfinale Endstation.

UMFRAGE
Machen Sie mit beim großen Friesland-Check. Was gefällt Ihnen an Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie Verbesserungspotential?

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.