WILHELMSHAVEN Seit Donnerstag ist die Befürchtung, sich beim Labskausessen am Sonnabend vor auswärtigen Gästen zu blamieren, gebannt. Das Ex-Karstadt/Hertie-Gebäude wird nicht aussehen wie eine halbe Kaufhausruine und die Touristen werden sich auch nicht das Maul zerreißen über schmutzige Schaufensterscheiben. Möglich gemacht hat das die Aktion „Fensterpaten“, die – ausgehend von einer Idee von Julia Griesbach, dem Vorstandsmitglied des City Interessenvereines (CIV) – wie eine Welle durch die Institutionen gegangen ist.

Sie hat die Wirtschaftsförderung in Wil­helmshaven (WFG) ebenso erfasst wie das Küstenmuseum und die Wilhelmshaven Touristik und Freizeit (WTF) GmbH. Zugestimmt haben der Aktion die Eigentümer der Immobilie, der Treveria Fonds, und das Bauordnungsamt, Hüter der städtischen Baudenkmale, als welches das Gebäude gilt.

Binnen zweier Wochen wurde nicht nur der Plan geschmiedet, die gesäuberten Schaufensterscheiben mit alten Postkartenmotiven aus der Gründerzeit der Jadestadt zu bekleben. Es wurden auch umgehend die Firma Belz Werbetechnik als Produzent und 17 „Paten“ gefunden, die entweder alleine die Kosten von je 750 Euro plus Mehrwertsteuer für das Bekleben einer Scheibe übernahmen oder sich zu zweit die Kosten für eine Scheibe teilten.

Andreas Jacobs, der Vorsitzende des CIV, dankte den vielen Unterstützern.

Toll ist an dem Projekt, wie es sich darstellt, dass dadurch nicht nur „die Optik und die Aufenthaltsqualität in der City verbessert wird“, wie Jürgen Janßen, der Leiter der WFG darlegte, sondern dass mit der „Fensterpaten“-Aktion gleichzeitig Werbung für das Küstenmuseum gemacht werde, wo die der Beklebe-Aktion zugrunde liegenden Originale ausgestellt sind. Originale, die Mike Cramme gehören, der sie der Aktion kostenlos zur Verfügung stellte.

Jürgen Janßen verkündete dann, dass es keine neuen Nachrichten gebe, was die Zukunft der Hertie-Immobilie betrifft und dass eine Komplettvermietung an einen Interessenten unwahrscheinlich sei.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Und seine Kollegin Elke Schute drückte die Hoffnung aus, dass sich auch noch Paten für die Schaufenster an der Rückfront finden, neun an der Zahl sollen es sein.

Bisherige Paten sind: Bauverein Rüstringen; Belz Werbetechnik/Designatelier Jacobs; Brillen Babatz/Rasierer Büthe; CIV; GEW; JWP-Realisierungsgesellschaft; NWO; Sparkasse Wilhelmshaven; Spar & Bau; Speed & Cotton/Cucina Laura, Volksbank Wilhelmshaven; WFG; Wilhelmshavener Zeitung und WTF.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.