Rodenkirchen Vor fünfeinhalb Jahren hat sich Marcel van der Velde mit seinem Meisterbetrieb selbstständig gemacht. Doch die Zimmerei war nicht immer in Rodenkirchen ansässig.

Am 1. Januar 2011 hat sich Marcel van der Velde in Butjadingen selbstständig gemacht. Es stellte sich jedoch rasch heraus, dass die Verlagerung des Firmensitzes nach Rodenkirchen durch den privaten Wohnsitz sinnvoll ist.

„2012 haben wir die große Gewerbefläche im Gewerbegebiet Hiddingen erworben“, erzählt Petra van der Velde. Anschließend wurde die erste große Lagerhalle zusammen mit einer Wagenremise errichtet und diente vorübergehend als Lager und Werkhalle.

Jetzt ist das erweiterte Firmengebäude fertig gestellt und präsentiert sich als „Warmhalle“ in Sandwich-Bauweise. Das moderne Anwesen beherbergt den Sozial- und Bürotrakt, in dem Petra van der Velde für die Büroarbeiten verantwortlich ist. Zudem ist eine Werkhalle mit zusätzlichem Materiallager geschaffen worden. Auch der Außenbereich ist durch die Pflasterarbeiten angepasst worden, so dass hier eine saubere Abstellfläche für Fahrzeuge und Materialanlieferungen gestaltet wurde.

Das Unternehmen hat seinen Aufgabenbereich in den vergangenen Jahren erweitert. Neben dem Neubau von Einfamilienhäusern – auch in Holzrahmenbauweise –, Zimmerarbeiten, Dacheindeckungen sowie Wohnbausanierungen gehört jetzt auch der Bereich Industrie- und Hallenbau mit dazu. Seit dem vergangenen Jahr ist das Unternehmen auch als Entsorgungsfachbetrieb für asbesthaltige Baustoffe eingetragen.

Petra und Marcel van der Velde möchten den Tag der offenen Tür zum Anlass nehmen, sich „von ganzem Herzen bei allen Menschen zu bedanken, die uns in den vergangenen Jahren so toll zur Seite gestanden haben,“ sagt Petra van der Velde. Ein besonderer Dank gelte dabei vor allem den Mitarbeitern, ohne die dieser große Sprung nicht möglich gewesen wäre, ergänzt Marcel van der Velde.

Das Team habe sich in der Vergangenheit auf nunmehr neun Mitarbeiter erweitert. Dazu gehören außer Petra und Marcel van der Velde auch Alfred Peters, Thorsten Rother, Waldemar Giesler und Christoph von Lienen. Drei Auszubildende zählen ebenfalls zum Van-der-Velde-Team: Lennard Diekmann aus dem ersten Lehrjahr, Sebastian Rohde aus dem zweiten Lehrjahr und Daniel Minks aus dem dritten Lehrjahr.

„Da wir auch weiterhin an der Ausbildung von jungen Mitarbeitern interessiert sind, nehmen wir immer gerne Praktikanten zu uns, um diese unter Umständen anschließend ins Ausbildungsverhältnis zu übernehmen“, sagt der Zimmermeister.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.