Bad Homburg (dpa) - Gut 30 Jahre nach dem ersten deutschen Titel im Davis Cup sind die damaligen Sieger um Boris Becker vom Deutschen Tennis Bund geehrt worden.

Verbandspräsident Ulrich Klaus würdigte in Bad Homburg neben Becker dessen Teamkollegen Eric Jelen, Carl-Uwe Steeb und Patrik Kühnen. Das Wunder von Göteborg sei "für den Davis Cup in Deutschland eine Initialzündung" gewesen, sagte Klaus und überreichte den ehemaligen Spielern Erinnerungsbilder.

Am 17. Dezember 1988 hatte das Team durch den Sieg im Doppel in Göteborg gegen den favorisierten Gastgeber Schweden um Mats Wilander und Stefan Edberg den entscheidenden dritten Punkt im Finale geholt.

Insgesamt gewannen die Deutschen 4:1. "Das erste Mal zu gewinnen, hat immer was Besonderes", sagte Becker. An den ersten Titel "erinnert man sich immer besonders gerne". Der Titel habe noch heute "einen besonders hohen Stellenwert". Der damalige Teamkapitän Niki Pilic war nicht für die Würdigung aus Kroatien angereist.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.