Berlin Mit einem hart erkämpften 5:4-Sieg beim TC SCC Berlin haben die Tennis-Asse vom Oldenburger TeV den zweiten Schritt zum erträumten Wiederaufstieg aus der Regionalliga in die 2. Bundesliga gemacht. Eine Woche nach dem 9:0 gegen den Klipper THC aus Hamburg gaben sie dennoch Platz eins an den TC BW Berlin (nun auch 4:0 Punkte nach 9:0-Erfolgen am Samstag und Sonntag gegen Großflottbek und Klipper) ab.

„Eigentlich sind unseres Wissens nach keine Zuschauer erlaubt, aber es waren rund 50 da“, sagte Trainer Daniel Greulich mit Blick auf die Corona-Regeln, unter denen diese Sommersaison stattfindet. Sein Team habe das aber als „Anreiz genommen und sich noch mehr reingehängt.“

Nach Siegen von Stefan Seifert, Michel Dornbusch und Alexander Meyer stand es 3:3. Im Doppel verloren Mattis Wetzel und Meyer, aber Lasse Muscheites/Seifert und Dornbusch/Florian Barth holten die Sieg-Punkte. Weiter geht die Saison, in der wegen der Pandemie nur fünf der sieben Teams mitspielen und in der es keine Absteiger gibt, nach den Ferien am 30. August.

NWZ Bundesliga-Tippspiel 20/21
Wer wird Tippspiel-König 20/21? Am besten gleich mittippen und jeden Spieltag um einen 50€-Gutschein von Möbel Weirauch spielen!

Jan-Karsten zur Brügge Redakteur / Sportredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.