DELMENHORST Die gut 40 Paare, die sich für die Landesmeisterschaften der beiden höchsten Leistungsklassen im Tanzsportzentrum Delmenhorst (TSZ) angemeldet hatten, überraschten das Publikum mit starken Endrundenkämpfen. Sowohl in der A-Klasse wie auch in der Sonderklasse der Seniorengruppe III standen die Sieger erst nach dem letzten Tanz fest.

Die A-Klasse ging mit zwölf Paaren auf das Parkett, um sich in den Tänzen Langsamer Walzer, Tango, Wiener Walzer, Slowfoxtrott und Quickstepp zu messen. Acht Paare erreichten das Semi-Finale, darunter auch Hartwig und Astrid Barthelmeus vom TSZ, die sich allerdings mit Platz acht begnügen mussten. Das Turnier und den Titel des Landesmeisters gewannen Wilfried und Bärbel Sert (Grün-Weiß Braunschweig).

In der Sonderklasse III war das Turnier mit 29 Startpaaren gut besetzt. Das TSZ stellte als Ausrichter mit sechs Paaren die größte Gruppe. Für das Finale qualifizierten sich Uwe und Cornelia Maskow vom TSZ. Sie holten sich am Ende den dritten Platz und somit die Bronzemedaille. Rainer und Astrid Quenzel (Blau-Gold Hannover) ergatterten die Goldmedaille, knapp vor Oliver Luthardt und Brigitte Kessel-Döhle (1. TZ Lüneburg).

Zwischen den Meisterschaften unterhielten die Hot Chilis mit Streetdance und Hip Hop das Publikum.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.