Cannes (dpa) - Im Wettbewerb der Filmfestspiele von Cannes haben bislang zwölf deutschsprachige Filmschaffende Preise gewonnen. Ein Überblick.

2017: Diane Kruger nimmt für ihre Darstellung in Fatih Akins "Aus dem Nichts" die Ehrung als beste Schauspielerin entgegen.

2012: "Liebe" (französischer Originaltitel "Amour") des österreichischen Filmemachers Michael Haneke wird als bester Film des Wettbewerbs mit der Goldenen Palme ausgezeichnet.

2009: Michael Haneke erhält für "Das Weiße Band" erstmals die Goldene Palme.

2009: Der Österreicher Christoph Waltz wird für "Inglourious Basterds" des US-Amerikaners Quentin Tarantino als bester Hauptdarsteller geehrt.

2007: Der deutsche Film "Auf der anderen Seite" von Fatih Akin wird für das beste Drehbuch ausgezeichnet.

1993: Wim Wenders erhält für seinen Film "In weiter Ferne, so nah!" den Großen Preis der Jury.

1987: Wim Wenders erhält mit "Der Himmel über Berlin" den Regie-Preis.

1986: Barbara Sukowa gewinnt für "Rosa Luxemburg" von Margarethe von Trotta den Preis als beste Hauptdarstellerin - und muss ihn sich mit der Brasilianerin Fernanda Torres für "Love Me Forever or Never" teilen.

1984: Der in den USA gedrehte Film "Paris, Texas" von Wim Wenders gewinnt die Goldene Palme.

1983: Hanna Schygulla gewinnt für ihre Leistung in Marco Ferreris "Die Geschichte der Piera" den Preis als beste Hauptdarstellerin.

1979: Volker Schlöndorff gewinnt mit "Die Blechtrommel" als erster deutscher Regisseur den Hauptpreis. Er muss die Auszeichnung mit dem Amerikaner Francis Ford Coppola ("Apocalypse Now") teilen.

1979: Eva Mattes wird als beste Nebendarstellerin für Werner Herzogs "Woyzeck" ausgezeichnet.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.