Gleichstellung
Seit 100 Jahren dürfen Frauen wählen

Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Steinfeld Aus Anlass des 100-jährigen Bestehens des Frauenwahlrechts veranstaltet die Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Steinfeld gemeinsam mit der Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) Steinfeld einen Diskussionsabend mit Bürgermeisterin Manuela Honkomp und den Steinfelder Ratsfrauen. Die Veranstaltung beginnt am Mittwoch, 19. September, um 19 Uhr in der Schankwirtschaft Overmeyer, Am Rathausplatz 3, in Steinfeld.

Nach Ende des Ersten Weltkriegs 1918 konnten erstmals Frauen über die Zusammensetzung der Parlamente in Deutschland abstimmen und sich auch selbst zur Wahl stellen. Bürgermeisterin Honkomp und die Ratsfrauen Jutta Arkenberg, Brunhild Fangmann und Melanie Schockemöhle geben einen Einblick in ihre Arbeit. Sie erzählen, was sie dazu bewogen hat, in die Politik zu gehen und wie es ihnen bislang ergangen ist, welche Schwerpunkte sie setzen und was sie für die Bürger in Steinfeld bewegen können. Anschließend gibt es eine Podiumsdiskussion.

Für eine bessere Planung wird um Anmeldung bis zum 17. September unter Telefon   05492/8613 oder per E-Mail unter varwig@steinfeld.de gebeten. Der Eintritt ist kostenfrei.

Das könnte Sie auch interessieren