Hamburg (dpa) - Ruhestand mit 72: Robert Atzorn gibt seine Rolle als Kriminalkommissar Theo Clüver in der beliebten ZDF-Reihe "Nord Nord Mord" auf. "Ich liebe das Format, aber Kriminalkommissare gehen in der Regel mit 65 in Pension, und um bei der Wahrheit zu bleiben, ich bin da schon lange drüber", sagte er im Gespräch mit der Goldenen Kamera.

"Wir waren erfolgreich, und im Erfolg möchte ich gehen", begründete er seine vorzeitige TV-Pensionierung. Tatsächlich zählt die Serie zu Deutschlands erfolgreichsten Krimireihen: Bei der im März ausgestrahlten Folge "Clüver und die tödliche Affäre" schalteten über sieben Millionen Zuschauer ein.

Seit 2010 stand Atzorn für die Krimireihe vor der Kamera, in der es stets um rätselhafte Todesfälle auf der Insel Sylt ging. Fans der Serie können jedoch erleichtert aufatmen, denn ein Nachfolger für Atzorn ist bereits gefunden: Der gebürtige Flensburger Peter Heinrich Brix (62), der vor allem für seine Darstellung des Polizisten Lothar Krüger in der Fernsehserie Großstadtrevier bekannt ist, werde in Atzorns Fußstapfen treten. Das bestätigte das ZDF am Mittwoch. Ob Brix die Rolle des Theo Clüver einfach übernehmen oder als neuer Charakter auftreten werde, sei jedoch noch nicht bekannt. Die letzten beiden Folgen mit Atzorn in der Rolle des Kommissars stehen noch aus. "Clüver und der König von Sylt" wird am 20. September ausgestrahlt, für die zweite Folge gibt es zunächst noch keinen Sendetermin.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.