Sandringham (dpa) - Sorge um die Queen: Die britische Königin Elizabeth II. musste ihren traditionellen Gottesdienst-Besuch am ersten Weihnachtstag in Sandringham absagen.

Die 90-Jährige leide noch immer unter einer starken Erkältung, teilte ein Sprecher des Buckingham-Palasts am Sonntag mit. Sie werde aber auf ihrem Landsitz in Sandringham an den privaten Feierlichkeiten teilnehmen können. Nach britischen Medienberichten ist es das erste Mal seit fast 30 Jahren, dass die Queen den Gottesdienst absagen muss.

Auch ihr Mann Philip (95) war erkältet, ihm schien es aber wieder besser zu gehen. Er ging wie andere Mitglieder der königlichen Familie, darunter Sohn Charles mit Ehefrau Camilla, in die Kirche St. Mary Magdalene in der Grafschaft Norfolk. Wegen des starken Infekts mussten die Königin und ihr Mann in der vergangenen Woche die Anreise nach Sandringham um einen Tag verschieben.

Bereits zuvor hatte die Queen ihre Weihnachtsansprache aufgezeichnet, die am Sonntagnachmittag in der BBC ausgestrahlt werden sollte. Darin lobte sie "gewöhnliche Leute, die außergewöhnliche Dinge tun", zum Beispiel gute Nachbarn.

Das Weihnachtsfest der Royals steht in diesem Jahr unter keinem guten Stern. Erst am Samstag war bekannt geworden, dass Zara Tindall - die als Lieblingsenkelin der Queen gilt - ihr Baby verloren hat. "In dieser schwierigen Zeit bitten wir jeden, die Privatsphäre zu akzeptieren", sagte Tindalls Sprecher. Zara Tindall (35), die bereits ein fast dreijähriges Kind namens Mia hat, ist die Tochter von Prinzessin Anne. Das Baby sollte im späten Frühjahr auf die Welt kommen. Es wäre das sechste Urenkelkind der Königin gewesen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.