Borken (dpa) - Ein Ex-Minister am Taktstock: Der frühere SPD-Bundesinnenminister Otto Schily (85) hat am Freitag im münsterländischen Borken ein Neujahrskonzert dirigiert - vor ausverkauftem Haus.

An dem Abend beim Klassikfestival "musik:landschaft westfalen" standen etwa Tänze und Märsche von Johannes Brahms und Johann Strauss sowie die Ouvertüre zu "Figaros Hochzeit" und das Klavierkonzert A-Dur KV 488 von Mozart auf dem Programm. Beim Publikum stieß Schily auf positive Resonanz.

Borken ist die Geburtsstadt der Großmutter von Schily, Julia Schily-Koppers (1855-1944). Sie war Künstlerin. Der Jurist spielt Cello und Klavier und wollte auch einmal Musik studieren. Er hatte 2005 bereits in der ZDF-Gala "Klassik für alle" den Radetzky-Marsch dirigiert.

In einem Interview des Senders Deutschlandfunk Kultur nannte Schily das Dirigieren am Pult vor einem Orchester, das nun mal aus lauter Individualisten bestehe, "harte Arbeit". "Es kommt schon sehr stark auf Präzision an, damit ein Kunstwerk auch entsteht", sagte er.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.