Los Angeles (dpa) - Paris Hilton kann ihr Glück offensichtlich kaum fassen: "Ich habe unglaubliches Karma!", jubelte das US-Glamourgirl am Montagabend auf Twitter. "Ich habe so viel Glück", setzte die 37-Jährige in einem weiteren Tweet hinterher.

Was war geschehen? Hiltons Freudensausbruch kam drei Tage nach einem nächtlichen Vorfall in einem Nachtclub von Miami. Dort hatte sie beim Tanzen am frühen Freitagmorgen ihren kostbaren Verlobungsring verloren, wie US-Medien berichteten. Experten schätzen seinen Wert auf zwei Millionen Dollar. 

Hiltons Verlobter Chris Zylka, Sicherheitsbeamte und Gäste hätten in dem vollen Clubraum hektisch nach dem riesigen 20-Karat-Stück gesucht, schrieb die "New York Post" unter Berufung auf Augenzeugen. Hilton sprach am Montag von einem "Wunder", dass ihr Verlobter den Ring in einem Eiskübel einige Tische weiter entdeckt habe. Ein Fremder hätte das Fundstück möglicherweise nicht zurückgegeben, mutmaßte die Hotelerbin. Der Ring sei einfach "so schwer und groß", dass er bei Tanzen buchstäblich vom Finger geflogen sei, erklärte Hilton.

Die Urenkelin des Hoteliers Conrad Hilton und der Schauspieler Zylka (32, "The Leftovers") sind seit Jahresbeginn verlobt. Der Darsteller hatte bei einem Skiurlaub in Aspen (US-Staat Colorado) um ihre Hand angehalten. 

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.