Stadland Dank der neuen Buswartehäuschen am Bahnhof Rodenkirchen werden die bisherigen Hallen für den Wesersprinter an der Marktstraße nicht mehr gebraucht. Deshalb – und weil noch eine Zweckbindung aus der Förderung besteht – sollen sie neue Standorte bekommen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ein Häuschen soll nach Kleinensiel versetzt werden – an die Ecke Fährstraße/Gelbe Gate, war sich der Infrastrukturausschuss des Rates jetzt einig. Ob es aber schlau ist, das zweite Wartehäuschen vor dem Seefelder Dorfgemeinschaftshaus zu positionieren, wie die Gemeindeverwaltung vorgeschlagen hat, soll auf Wunsch des Ausschusses noch einmal überprüft werden. Denn der SPD-Ratsherr Wilfried Schellstede gab zu bedenken, dass es dort Probleme mit Fördermitteln aus der Dorferneuerung geben könne, weil das Buswartehäuschen optisch so gar nicht mit dem renovierten Dorfgemeinschaftshaus mithalten kann.

Schellstede regte als Alternative den Klöterbusch an.

Henning Bielefeld Stadland und stv. Leitung Redaktion Nordenham / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.