Seefeld Die Seefelder Mühle bietet immer wieder etwas Besonderes. An diesem Freitag, 20. April, ist es ein Videokonzert.

Das audiovisuelle Konzert beginnt um 20 Uhr und trägt den Titel „Das Meer“. Die Zuschauer erleben ein Zusammenspiel zwischen Klavier, Cello und einigen an der Nord- und Ostsee entstandenen Videos. Die Szenen zeigen Strand, Schiffe und Häfen – Sinnbilder der Sehnsucht, des Fernwehs und der Unendlichkeit.

Die Musik tendiert zwischen Minimalismus, Balkan und Anklängen an Philipp Glas, Eleni Karaindrou und Astor Piazolla. Klang und Bild treten gleichwertig in einen Dialog.

Am Klavier ist der Bremer Michael Rettig zu hören, über den der Weser-Kurier schrieb, er nehme die Hörer mit auf eine „melodiöse Reise durch weite Räume“. Miran Zrimsek gilt als begnadeter Improvisateur auf dem Cello. Er stammt aus Mostar in Bosnien-Herzegowina und spielt auch in der Band Moving Houses. Der Videokünstler Jobst von Berg lebt an verschiedenen Orten in Deutschland und Skandinavien und unternimmt gern ausgedehnte Seereisen in Nordeuropa.

Der Eintritt kostet 14 Euro.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.