Rodenkirchen Situationskomik am laufenden Band verspricht das neue Stück der Theatergruppe des Bürgervereins Sürwürden/Alse. Am Freitag, 20. Januar, feiert die lustige Truppe Premiere mit dem Dreiakter „Hurra, wi kaamt in‘t Fernsehen“.

Im Mittelpunkt steht Fred Papendiek (Herold Menssen), der die Arbeit nicht gerade erfunden hat. Er hat es sich in der sozialen Hängematte gemütlich eingerichtet, und wenn Isolde Wischmann (Anne Petershagen), die Außendienstlerin vom Sozialamt, vorbeischaut, um seine Bedürftigkeit zu überprüfen, dann spielt er eben krank. Sein Leben dreht sich um seine Frau Elfie (Irmgard Hellmers) und mehr noch um seine Saufkumpane Harry Lüttjohann (Jörg Meier) und Paul Meier (Jürgen Wehlau).

Es geht um 30 000 Euro

Und dann kommt ausgerechnet der Saufkumpan Paul und hat eine Schnapsidee: Wie wäre es, wenn sie alle drei mit ihren Frauen in der Fernsehsendung „Rollentausch extrem“ auftreten würden? Darin müssen die Männer in die Rollen ihrer Frauen und die Frauen in die Rollen ihrer Männer schlüpfen. Der Lohn der Mühsal sind 30 000 Euro, die gerade Fred besonders gut brauchen kann. Auch die Ehefrauen Elfie Papendiek, Britta Lüttjohann (Renate Brand) und Franziska Meier (Frauke Kranz) lassen sich beschwatzen und machen den Fernsehrauftritt mit.

Eine Woche lang müssen sie den Rollentausch durchhalten: Die Frauen müssen im Baumarkt Werkzeuge kaufen und anschließend eine Decke verlegen, die Männer müssen kochen, eine Tupperparty veranstalten und eine Kosmetikbehandlung über sich ergehen lassen – alles unter den Augen der Moderatorin Isabell la Glock (Beate Arens) und des Notars Dr. Willi Birkenglück (Rolf Warnke). Gerade der Notar hat‘s in sich, denn er vergibt Joker, mit denen die Kandidaten besonders viele Punkte erreichen können – oder eben auch nicht. Und über allem droht, dass die Schwindelei des faulen Freds auffliegt und ihm Isolde Wischmann seine Betrügereien nachweisen kann. Bis sich am Ende des dritten Aktes alles in Wohlgefallen auflöst, haben die Zuschauer viel zu lachen, verspricht Jens Horstmann.

Vorverkauf beginnt

Er führt auch diesmal wieder Regie. Topusterin ist Erika Wehlau. Autor des Stückes ist Hans Schimmel, die plattdeutsche Version stammt aus der Feder von Wolfgang Binder.

 Eintrittskarten gibt es ab Anfang dieses Monats im Gasthaus Kiek mol rin an der Sürwürder Straße 16, wo das Stück auch aufgeführt wird, sowie im Bücher- und Schreibwaren-Eck von Manuela Manzke an der Marktstraße 15 in Rodenkirchen.

Henning Bielefeld Stadland und stv. Leitung Redaktion Nordenham / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.