Rodenkirchen Der Oldenburger Energieversorger EWE wird auf dem Parkplatz am Bahnhof Rodenkirchen eine Ladesäule für Elektro-Autos errichten. Das hat Robby Müller vom Bauamt der Gemeindeverwaltung im Infrastrukturausschuss des Gemeinderates mitgeteilt.

Die Säule soll noch im August installiert werden und zwei Autos gleichzeitig aufladen können. Die beiden Parkplätze an der Säule sind für Fahrzeuge mit Verbrennermotoren tabu, was auch grafisch dargestellt werden soll. Die Säule wird für sechs Jahre aufgestellt, Landkreis und Gemeinde teilen sich die Betriebskosten.

Ursprünglich sollte die Ladesäule auf dem neuen Parkplatz gegenüber der Seefelder Mühle stehen. Doch weil dessen Bau noch nicht begonnen hat, wird die Anlage nach Rodenkirchen verlegt, teilte Robby Müller weiter mit.

Finden Sie Ihr Traumauto auf NWZ-Auto.de!

NWZ-Auto.de
Finden Sie Ihr Traumauto auf NWZ-Auto.de!

Henning Bielefeld Stadland und stv. Leitung Redaktion Nordenham / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

NWZONLINE-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten.
Meine E-Mail wird nur zu diesem Zweck verwendet.
Einwilligung jederzeit wider­rufbar, Abmeldelink in jeder E-Mail. Die Datenschutz­erklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.