RODENKIRCHEN Bei der Wahl zum Kreistag hatte die CDU im Wahlbereich 2 (Butjadingen, Jade, Stadland) mit 34,55 Prozent die Nase vorn. Die SPD kam auf 31,02 Prozent. Bündnis 90/Die Grünen erreichten 18,58 Prozent, die Unabhängige Wählergemeinschaft schaffte 7,41 Prozent und lag vor der FDP (5,2) und den Linken (3,21). Aus der Gemeinde Stadland wurden in den Kreistag gewählt Rolf Baumann (CDU) aus dem Morgenland, Jürgen Peschke (SPD) aus Seefeld, Günter Hespos (SPD) und Jürgen Janssen (Bündnis 90/Die Grünen), beide aus Rodenkirchen. 43 Kandidaten hatten sich für den Wahlbereich 2 aufstellen lassen. Es gab 16 505 Wahlberechtigte, die Wahlbeteiligung lag bei 56 Prozent.

Losgelöst vom Gesamtergebnis des Wahlbereichs 2 ergibt sich für den Bereich Stadland zur Kreistagswahl ein differenzierteres Bild. Denn im Gegensatz zur Kommunalwahl – hier lag die CDU mit 39,9 Prozent vor der SPD (34,6) – erzielten die Sozialdemokraten in Stadland 3617 Stimmen. Die CDU holte 255 Stimmen weniger und lag bei 3362. Dahinter folgten die Grünen (1421), die Unabhängige Wählergemeinschaft/WPS (693), die Linken (410) sowie die FDP (178). In Stadland gab es 6374 Wahlberechtigte, die 9681 gültige Stimmen abgaben.

Bestes Ergebnis

Jürgen Peschke erzielte in Stadland mit 971 Stimmen das beste und im Wahlbereich 2 (Butjadingen/Jade/Stadland) mit 1041 Stimme das drittbeste Ergebnis. Rolf Baumann holte in Stadland 698 Stimmen und kam im Wahlbereich 2 auf insgesamt 1061 Stimmen. Das ist das beste Ergebnis eines Einzelbewerbers. Günter Hespos erreichte 606 Stimmen in Stadland (insgesamt 709 Stimmen im Wahlbereich 2), Jürgen Janssen kam auf 551/868 Stimmen. Stadland ist im Kreistag jetzt nur noch mit vier Abgeordneten vertreten. Die CDU büßte aus Stadlander Sicht ein Mandat ein. Mathilde Ehlers aus Sürwürden, die nicht mehr kandidierte, hat diesen Sitz noch bis zur neuen Legislaturperiode inne.

Ein Neuling im Kreistag

Jürgen Peschke, der für den Stadlander Gemeinderat nicht mehr kandidierte, zieht als Neuling in den Kreistag ein. Er behauptete sich gegenüber dem langjährigen Kreistagsmitglied Karl-Heinz Brüning (SPD) aus Seefeld, der in Stadland nur auf 316 Stimmen und im gesamten Wahlbereich 2 auf 403 Stimmen kam.

Den Sprung in den Kreistag verpassten aus Stadland:

  SPD: Karl-Heinz Brüning aus Seefeld (316/403), Torben Haats, Rodenkirchen (260/289), Annette Klitscher, Seefeld (211/242) und Gabriele Schwarze-Best, Rodenkirchen (177/233);

  CDU: Klaus Klinkenberg, Schwei (463/499), Horst Wieting, Rodenkirchen (413/480), Inge Diehm (273/292), und Volker Burmann (87/114), beide aus Rodenkirchen;

  FDP: Michael Sanders, Seefeld (59/114);

  Unabhängige Wählergemeinschaft/WPS: Hans Schwedt (330/384) und Klaus-Dieter Luther (182/225) beide aus Rodenkirchen;

  Bündnis 90/Die Grünen: Helge Thoelen, Süderschwei (182/273) und Elke Mathiszig, Rodenkirchen (143/185);

  Die Linke: Gerd Coldewey, Seefelderaußendeich (163/237), Rainer Frerichs (49/57) und Rolf Heidenreich (45/56), beide Rodenkirchen.

Ulrich Schlüter Elsfleth / Redaktion Brake
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.