Kleinensiel Auf Augenhöhe mit den Kindern war der Weihnachtsmann bei der Feier des Bürgervereins Kleinensiel. Auch diesmal schlüpfte der Nordenhamer Eckard Steenken in die Rolle.

Zwei Weihnachtsfeiern bot der Bürgerverein im Dorfgemeinschaftshaus an – eine für die Älteren – 70 Besucher kamen – und eine für die Kinder, zu der gut 120 Gäste kamen.

Zum Programm für die Älteren gehörten Auftritte der A-cappella-Gruppe Funtonic, der Singfrauen unter der Leitung von Pastorin Bettina Roth und von Marlies Cattelmann, die auf Plattdeutsch eine Geschichte erzählte.

Höhepunkt der Kinderweihnachtsfeier war eine Theateraufführung. Insgesamt 14 Kinder von sechs bis elf Jahren hatten seit Mitte September mit Rolf Schmidt das Stück „Weihnachten in der Rumpelkammer“ eingeübt – so viele wie nie zuvor. Das Stück spielt auf einem Dachboden, wo Kinder Krippenfiguren entdecken, die plötzlich zu leben beginnen und die Weihnachtsgeschichte nachspielen.

Auf der Bühne des Dorfgemeinschaftshauses waren zu erleben: Emma Constant, Noah Constant, Merle Timmling, Joris Fokuhl, Mika Lange, Jule Meyer, Jannik Warum, Lara Wolski, Despina Janßen, Phil Barré, Lykka Schäfer, Elias Rebsch, Ramasan Balrah und Zoe Böhmer.

Henning Bielefeld Stadland und stv. Leitung Redaktion Nordenham / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.