SCHWEI Viele Zuschauer versammelten sich im Rohbau der neuen Turnhalle in Schwei am Sonnabend zur offiziellen Grundsteinlegung, zu der der Fanfaren- und Spielmannszug Seefeld aufspielte. Rudolf Bookmeyer, Vorsitzender des Fördervereines „Turnhalle Schwei“, begrüßte die zahlreichen Gäste, darunter den Bürgermeister der Gemeinde Stadland, Boris Schierhold. und einige Ratsherren und Fraktionsmitglieder.

Auch der ehemalige Ratsherr Helmut Rohde ließ es sich nicht nehmen, zu erscheinen, da er doch stets ein großer Befürworter der neuen Turnhalle war. Bookmeyer blickte auf den Beginn der Planungen zum Neubau der Turnhalle vor zehn Jahren zurück und erinnerte an den langen Kampf bis schließlich vor zwei Jahren von Rat, Verwaltung und Behörden grünes Licht für den Neubau gegeben wurde.

Der Vorsitzende bedankte sich auch beim Vorstand und den Mitgliedern des TuS Schwei und der SG Schwei, die stets an das Projekt geglaubt hatten und unermüdlich dafür warben. Natürlich bedankte sich Bookmeyer auch bei den vielen Förderern und Sponsoren sowie bei der Architektin Erika Weubel, dem Statiker Hans-Gerd Duhm und dem CDU-Landtagsabgordneten Björn Thümler, der weitere Zuschüsse erstritten hatte.

Auch die örtlichen Vereine und Organisationen hatten sich in den vergangenen Jahren immer wieder für den Neubau eingesetzt und mit gezielten Aktionen Gelder für das Projekt eingeworben. Bei der Grundsteinlegung waren wieder etliche Vereine mit ihren Ständen vertreten und boten Spiele für Erwachsene und Kinder an und sorgten für die Verpflegung. Auch der Erlös dieser Veranstaltung geht an den Förderverein.

Zur eigentlichen Grundsteinlegung nahm Bürgermeister Boris Schierhold anschließend die Kelle in die Hand und betonierte eine Kupferrolle mit der aktuellen Tageszeitung, einigen Münzen, der aktuellen Mitgliederliste und dem Bauplan ins Mauerwerk ein. Polier Hans-Georg Schröder von der ausführenden Baufirma ging ihm dabei hilfreich zur Hand. Schierhold sprach beim Turnhallenbau von einer Investition in die Infrastruktur und die Zukunft des Ortes und sah darin einen Anreiz für die Bevölkerung, im Ort wohnen zu bleiben.

Dem Turnverein werde mit dem Neubau die Möglichkeit gegeben, sich weiter zu entwickeln, machte Schierhold deutlich. Der Vorsitzende des Turnvereines, Tim Spiekermann, bedankte sich ebenfalls bei der Gemeinde Stadland und beim Förderverein und las eine symbolhafte Geschichte vor, in der er an die Schwierigkeiten bis zum endgültigen Bau der neuen Turnhalle erinnerte.

Während nach der Grundsteinlegung im Rohbau kräftig weitergefeiert wurde, konnten Kinder und Jugendliche auf dem benachbarten Sportplatz an einer Kinderolympiade teilnehmen. Dabei mussten sie über Hürden springen, einen Gummistiefellauf absolvieren, Pylonen werfen oder mit dem Bobbycar einen Parcours duchlaufen. Unter allen Teilnehmern wurden kleine Präsente und eine Sporttasche verlost.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.