Koblenz (dpa) - Tour-de-France-Sieger Geraint Thomas will bei der Deutschland Tour an den Start gehen. Der 32 Jahre alte walisische Radprofi habe sich für die viertägige Rundfahrt entschieden, teilten die Organisatoren mit.

Es ist ein wunderschönes Land und es macht mir Spaß, dort zu sein", wurde Thomas zitiert. "Nach der Tour habe ich mich mit meinem Coach Tim Kerrison getroffen und gemeinsam haben wir beschlossen, dass die Deutschland Tour ein sehr gutes Rennen für mein Comeback ist.

Der Profi vom britischen Team Sky hatte 2018 erstmals in seiner Karriere die Tour de France gewonnen und damit seinen Rennstall-Kollegen Christopher Froome abgelöst. Beide werden nicht bei der am 25. August beginnenden Vuelta an den Start gehen, sondern eine Rundfahrt in Großbritannien fahren.

Am 20. August soll das endgültige Teilnehmerfeld für die Deutschland Tour bekanntgegeben werden. Auf der vorläufigen Startliste stehen 15 deutsche WorldTour-Fahrer, darunter der deutsche Meister Pascal Ackermann, die Top-Sprinter Marcel Kittel und André Greipel sowie Froomes Teamkollege Christian Knees. Die Deutschland Tour startet nach zehnjähriger Pause am 23. August in Koblenz und führt bis nach Stuttgart.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.