Frankfurt (Oder) (dpa) - Das rad-net Rose-Team hat zum Auftakt der deutschen Meisterschaften im Bahnradsport in Frankfurt (Oder) zum vierten Mal in Serie die 4000-Meter-Mannschaftsverfolgung gewonnen.

Das Quartett mit Domenic Weinstein (Villingen), Lucas Liß (Unna), Theo Reinhardt (Berlin) und Kersten Thiele (Erfurt) siegte im Finale in der starken Zeit von 3:58,338 Minuten.

"Es war unser Ziel, unter vier Minuten zu fahren. Deshalb können wir mit der Zeit sehr zufrieden sein. Jetzt starten wir einen Neuaufbau in Richtung EM", sagte Bundestrainer Sven Meyer. Die Europameisterschaften finden vom 19. bis 22. Oktober im Berliner Velodrom statt. Das siegreiche Quartett ist mit der Nationalmannschaft gleichzusetzen.

Platz zwei sicherte sich in 4:06,270 Minuten die zweite Mannschaft von rad-net Rose mit Bastian Flicke (Forst), Jasper Frahm (Buxtehude), Felix Groß (Venusberg) und Nils Schomber (Neuss). Platz drei belegte in 4:04,755 Minuten eine Mixed-Mannschaft mit Straßen-Profi Roger Kluge (Berlin), Steher-Europameister Stefan Schäfer (Cottbus), Olympia-Teilnehmer Henning Bommel (Berlin) und Sixdays-Spezialist Leif Lampater.

Bis Sonntag werden auf der 250-Meter-Bahn 45 Titel vergeben. Neben der Elite-Klasse um die zweifache Olympiasiegerin Kristina Vogel aus Erfurt ermitteln auch die U19 und U17 ihre neuen Titelträger.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.