Roubaix (dpa) - Richie Porte muss als erster der Anwärter auf den Gesamtsieg die 105. Tour de France vorzeitig beenden.

Der 33 Jahre alte Australier vom Team BMC stürzte nach zehn Kilometern der neunten Etappe von Arras nach Roubaix und musste das Rennen mit Verdacht auf Schlüsselbeinbruch aufgeben. Der Sturz ereignete sich, bevor die Fahrer die gefürchteten Streckenabschnitte mit Kopfsteinpflaster erreicht hatten.

Bereits im Vorjahr hatte Porte nach einem Sturz bei einer Abfahrt vom Mont Du Chat, bei dem er sich das Schlüsselbein und die Hüfte brach, die Frankreich-Rundfahrt vorzeitig beenden müssen.

In der Gesamtwertung lag Porte bis zu seinem Ausscheiden mit einem Rückstand von 57 Sekunden auf seinen Teamkollegen Greg Van Avermaet auf Platz zehn. Der Kletter- und Zeitfahrspezialist galt als einer der vermeintlich größten Widersacher des Titelverteidigers und viermaligen Gesamtsiegers Chris Froome.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.