Fougères (dpa) - Nach zwei hügeligen Tagen durch die Bretagne könnten auf der siebten Etappe der 105. Tour de France am Freitag wieder die Sprinter auf ihre Kosten kommen.

Das längste Teilstück der diesjährigen Frankreich-Rundfahrt führt über 231 Kilometer von Fougères nach Chartres und weist außer einer Bergwertung der vierten Kategorie nach 120 Kilometern keinerlei topographische Schwierigkeiten auf. Beim Zwischensprint 48 Kilometer später können der Slowake Peter Sagan und die weiteren Anwärter auf das Grüne Trikot wichtige Punkte sammeln.

Den Sprint-Assen Marcel Kittel, André Greipel und John Degenkolb könnte in Chartres die Chance auf den ersten deutschen Tagessieg der Tour 2018 winken. Doch der Wind in der Beauce-Ebene könnte auch Ausreißer oder größere Gruppen begünstigen.

Beim letzten Besuch der Tour im Zielort Chartres gewann dort Bradley Wiggins 2012 das Zeitfahren der 19. Etappe vor seinem Sky-Teamkollegen Chris Froome und legte damit den Grundstein für den ersten Tour-Gesamtsieg eines Briten zwei Tage später in Paris.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.