Bereits bei den Weltcups in Pruszkow und Manchester hatte Vogel jeweils einen Dreifach-Erfolg gefeiert. "Das war wieder eine Super-Leistung. Kristinas Dominanz schüchtert die Konkurrenz ein", sagte Sprint-Bundestrainer Detlef Uibel.

Im Teamsprint setzten sich Welte/Vogel in der starken Zeit von 32,759 Sekunden im Finale gegen die Niederlande durch. Im Keirin siegte die zweimalige Olympiasiegerin und neunfache Weltmeisterin vor Katy Marchant aus Großbritannien und Shanne Braxpennincx aus den Niederlanden. "Ich bin sehr stolz", übermittelte Vogel via Facebook.

In der Mannschaftsverfolgung der Männer schieden Henning Bommel (Berlin), Maximilian Beyer (Berlin), Leon Rohde (Wedel) und Leif Lampater (Schwaikheim) nach einer Zeit von 4:06,627 Minuten in der Zwischenrunde aus und belegten den fünften Platz. Der Sieg ging an Neuseeland (3:59,000).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.