Oldenburg Die Regionalliga-Fußballer aus Oldenburg bezwangen am Sonntag zu Hause den BSV Rehden. Im ersten Heimspiel nach der Ankündigung von Coach Alexander Nouri, den Verein nach Saisonende zu verlassen und in den Trainerstab von Werder Bremen zu wechseln, setzte sich seine Mannschaft vor der Minuskulisse von nur 877 Zuschauern im Marschwegstadion mit 1:0 (1:0) durch.

In der ersten Halbzeit lieferten sich die beiden Mannschaften ein ausgeglichenes Spiel mit nur wenigen Torraumszenen. Die Gastgeber gingen allerdings bereits in der 6. Minute in Front. Nach einem langen Ball von Addy-Waku Menga legte Shaun Minns den Ball im Duell mit BSV-Keeper Celio Rocha unter diesem hindurch etwa 50 Zentimeter quer zur Torauslinie in die Mitte. Vor dem Tor beförderte Stefan Heyken das Spielgerät im Duell mit Menga ins Tor.

Minns sowie Menga, dessen Versuch aus 18 Metern der Gästetorwart aus dem Winkel fischte, hatten auch die nächsten guten Chancen der Partie für den VfB (20., 21.). Auf der anderen Seite lenkte Oldenburgs Keeper Mansur Faqiryar einen strammen Schuss von Kevin Artmann stark um den Pfosten (32.), ehe Menga aus spitzem Winkel wiederum an Rocha scheiterte (36.).

Nach der Pause prüfte zunächst Michael Wessel aus 15 Metern Faqiryar (50.). Kurz darauf sah Rehdens Boris Koweschnikow Gelb für ein Foul und hatte Glück, dass ihm Schiedsrichter Marcel Hass (Hamburg) für das anschließende Applaudieren nicht die Ampelkarte zeigte. In der 58. Minute sprang VfB-Innenverteidiger Tim Petersen unter einem Ball durch, so dass Danny Arend völlig allein auf Faqiryar zulaufen konnte. Der Keeper, der erst am Donnerstag von einer Länderspielreise mit Afghanistan zurückgekehrt war, parierte aber brillant.

Nachdem er von Alexander Baal und Kevin Samide freigespielt worden war, scheiterte Menga in der 61. Minute am Außennetz und kurze Zeit später, als wiederum Samide schön auf ihn durchgesteckt hatte, am Pfosten (65.). Auf der Gegenseite war ein Kopfball von Ex-VfBer Marius Winkelmann leichte Beute für Faqiryar (71.), ehe Kifuta Kiala Makangu den Ball an die Unterkante des Oldenburger Tors setzte (74.).

Kurz nach seiner Einwechslung verpasste Kai Pröger aus der Distanz das 2:0 (77.). Anschließend vergaben Arend, der frei vor Faqiryar neben das Tor schoss, und Erdin Ramic, dessen platzierten Schuss der VfB-Keeper stark parierte, den Ausgleich (80., 81.). Kurz vor Schluss wurde ein Kopfballtor von Francis Banecki wegen einer Abseitsstellung nicht anerkannt (87.).

NWZ Bundesliga-Tippspiel 20/21
Wer wird Tippspiel-König 20/21? Am besten gleich mittippen und jeden Spieltag um einen 50€-Gutschein von Möbel Weirauch spielen!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.