Vechta Dank eines tollen Punktelaufs im zweiten Viertel haben die Bundesliga-Basketballer von Rasta Vechta am Freitagabend s. Oliver Würzburg geschlagen. Mit 89:87 (47:33) besiegten die Oldenburger Münsterländer die Gäste im mit 3140 Zuschauern ausverkauften Rasta-Dome und holten zwei wichtige Zähler im Kampf um die Playoffs. Jedoch mussten die Vechtaer zittern, da sie nicht entscheidend davonzogen.

Den Grundstein für den Vechtaer Heimsieg legten die Hausherren im zweiten Spielabschnitt, als Rasta erstmals in Führung ging und diese ausbaute bis zum dritten Viertel. Zeitweise waren die Gastgeber auf 18 Punkte davongezogen. Allerdings erwischte Würzburg dann wieder eine stärkere Phase und kam innerhalb weniger Minuten heran. So musste Vechta bis zur letzten Sekunde bangen. Dass Rasta einen kühlen Kopf bewahrte, lag auch am besten Werfer Josh Young (21 Punkte), der von den Gästen nicht zu stoppen war.

Bereits Sonntag (15 Uhr) geht es für Vechta auswärts zu den Hamburg Towers.

Niklas Grönitz Volontär, 2. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.