Transfermarkt
Wechsel von Alcacer nach Dortmund steht unmittelbar bevor

Bild: dpa-infocom GmbH
Paco Alcácer könnte bald das Trikot von Borussia Dortmund tragen. Foto: Daniel Ochoa De Olza/APBild: dpa-infocom GmbH
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Dortmund (dpa) - Der Wechsel des spanischen Stürmers Paco Alcacer vom FC Barcelona zum Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund steht nach Medieninformationen unmittelbar bevor.

Nach Informationen der "Bild"-Zeitung und der "Sport Bild" soll der Transfer des 24-Jährigen noch vor dem ersten Dortmunder Liga-Spiel am Sonntag gegen RB Leipzig (18.00) perfekt gemacht werden. Grundsätzlich sollen sich beide Vereine schon auf eine Leihgebühr von 2,2 Millionen Euro mit anschließender Kaufoption in Höhe von 20 bis 25 Millionen Euro geeinigt haben. Ursprünglich soll Alcacer eine festgeschriebene Ablösesumme von 100 Millionen im Vertrag stehen haben.

BVB-Sportdirektor Michael Zorc hatte sich am Freitagmittag noch zurückhaltend auf die Frage nach einem Stürmer geäußert. "Momentan gibt es nichts zu berichten", hatte Zorc gesagt und mit Blick auf das Ende der Transferperiode am 31. August: "Gott sei Dank ist die Ungewissheit in ein paar Tagen beendet - so oder so."

Auch Borussia-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hatte bei der Bilanz-Pressekonferenz am Freitag Bezug auf die mögliche neue Nummer neun genommen. Diese sei "bei uns ein großes Thema, auch von den Medien gemacht". Aktuell sieht Watzke nach eigenen Angaben keinen großen Handlungsbedarf, weil es mit Maximilian Philipp und Marco Reus zwei Offensivspieler gebe, die die Stürmerposition ausfüllen könnten.

"Sollte es noch einen Spieler geben, der uns komplett überzeugt, der uns klar stärker macht und zu unserer Taktik passt, dann haben wir noch Möglichkeiten für einen Transfer", sagte Watzke.

Das könnte Sie auch interessieren