Mönchengladbach (dpa) - Die Hoffnung auf keine weiteren Fan-Eskalationen beim brisanten Topspiel in Mönchengladbach ist gewachsen, die Sorge um das Coronavirus hingegen bleibt.

Nach den Schmäh-Attacken am vergangenen Wochenende gegen Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp setze man nach intensivem Gesprächsaustausch auf die Vernunft der Fans. "Wir sind guter Dinge, dass wir am Wochenende nichts sehen werden, was unter Hass und Menschenverachtung fällt", sagte Gladbachs Mediendirektor Markus Aretz. Auch BVB-Sportdirektor Michael Zorc ist sich sicher, dass eventuelle Proteste im Rahmen bleiben. "Ich glaube, dass kein Spielabbruch droht", sagte er.

Die Clubs aus Dortmund und Gladbach sind besonders involviert, weil die BVB-Anhänger nach wiederholten Hass-Tiraden gegen Hopp mit einer zweijährigen Stadionsperre in Sinsheim belegt wurden. Beim letzten Gladbacher Heimspiel gegen Hoffenheim wurde Hopp ebenfalls mit einem Fadenkreuz-Banner angegriffen. "Was aufhören muss, das sind Beleidigungen und Schmähungen gegen einzelne Personen", betonte Zorc.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Dass die mit Spannung erwartete Partie zwischen den beiden Champions-League-Anwärtern nach dem Ausbruch des neuen Coronavirus überhaupt stattfinden kann, hatten die Behörden nach längerem Meinungsaustausch mit allen Beteiligten entschieden. Obwohl der vom Ausbruch am stärksten betroffene Kreis Heinsberg keine zehn Kilometer vom Borussia-Park entfernt liegt, hat NRW-Gesundheitsminister Karl Josef Laumann die Entscheidung der örtlichen Behörden verteidigt. "Wenn man Bundesligaspiele ausfallen lassen will, dann kann man das nicht in einem Bundesland entscheiden", sagte der CDU-Politiker dem WDR.

Die vielen Borussen-Fans aus dieser Umgebung bekommen vom Verein das Angebot, ihre bereits gekaufte Karte für das Spiel zurückzugeben und stattdessen kostenlos ein anderes Spiel der Borussia zu besuchen. Auch andere Fans haben über die Online-Plattform des Clubs die Möglichkeit, ihre Tickets zum Kaufpreis anzubieten.

Für die Dortmunder ist es der Auftakt einer Reihe von drei Duellen mit großer Bedeutung. Nach dem Spiel im Borussia-Park steht die Champions-League-Begegnung mit Paris Saint-Germain an, danach das Revier-Derby gegen den FC Schalke 04. "Das ist eine ganz wichtige Woche. Da müssen wir das erste Spiel gut annehmen gegen einen unmittelbaren Konkurrenten. Wir müssen unsere Leistung im Vergleich zum letzten Spiel deutlich steigern", sagte Zorc. Fehlen wird weiterhin Marco Reus (Muskelverletzung), wie lange bleibt offen. "Er hat am Mittwoch angefangen, in der Halle zu trainieren. Aber ich kann nicht sagen, wann er zurückkommt", sagte BVB-Coach Lucien Favre vor der Rückkehr an seine frühere Wirkungsstätte.

Hoffnung besteht hingegen beim Gladbacher Torjäger Marcus Thuram, der wegen Knieproblemen pausieren musste. "Marcus hat anständig trainiert, wenn auch nicht voll. Es sieht ganz gut aus", sagte Trainer Marco Rose. Er freut sich auf das dritte Kräftemessen in dieser Saison mit dem BVB, der zweimal als Sieger vom Platz ging. "Es wartet eine sehr formstarke Mannschaft auf uns. Das wird sicher eine heiße Partie", sagte Rose.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.