ESTORIL /SAN PATRIGNANO /FALSTERBO Der Brite Nick Skelton hat den mit 300 000 Euro dotierten Großen Preis des CSI Estoril in Portugal gewonnen. Mit dem Oldenburger Hengst Arko III blieb Skelton im Stechen nach zwei Umläufen in 39,95 Sekunden fehlerfrei und verwies Beat Mändli (Schweiz) mit Ideo du Thot auf Rang zwei (0/40,01) vor dem Briten Robert Smith mit Ronaldo (0/41,98). Die beiden deutschen Springreiter Franke Sloothaak und Daniel Deusser verpassten das Stechen nach Abwürfen schon im ersten Umlauf.

Im italienischen San Patrignano siegte der für die Ukraine startende Gregory Wathelet mit Caesar beim mit 25 000 Euro dotierten Flutlichtspringen (0/59,91). Zuvor konnte Marcus Ehning aus Borken mit Armitage das Gruppenspringen für sich entscheiden.

Derweil haben die deutschen Springreiter mit Thomas Voß (Schülp), Andreas Ripke (Steinfeld), Janne-Friederike Meyer (Schenefeld) und Alois Pollmann-Schweckhorst (Mühlen) beim Nationenpreis im schwedischen Falsterbo Platz drei belegt. Der Sieg ging an die Equipe der USA, die sich im Stechen gegen Dänemark durchsetzte.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.