BERLIN Die Hauptstadt bildete die Bühne für eine Doppelfeier der Stiftung Deutsche Sporthilfe: Erst erhöhte sie die Zahl der Sportler in der „Hall of Fame“ auf 72, dann feierte sie ihr 45-jähriges Bestehen.

Am Ende der Galanacht im Hotel Adlon überraschte Henry Maske alle. Der kurz zuvor ausgezeichnete Boxer reichte die ihm verliehene Goldene Sportpyramide an seinen früheren Trainer Manfred Wolke weiter. „Ohne ihn wäre ich nicht so weit gekommen“, sagte der 48-Jährige über seinen langjährigen Weggefährten. Damit erfüllte er das Motto der Gala – Wirklichkeiten und Werte im Hochleistungssport – mit Leben.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.