Rastede Am Sonnabend und Sonntag veranstaltet der Rasteder AC das 49. internationale Grasbahnrennen mit Fahrern aus zehn Nationen. Rennbeginn im Schlosspark ist am Sonntag um 13.30 Uhr, das Training startet um 9 Uhr.

Für Spannung auf dem 1000 Meter langen Kurs ist gesorgt. Auch dieses Jahr versuchen die Fahrer, den Weltrekord für eine fliegende Runde auf der Grasbahn zu knacken. Dieser wurde 2004 in Rastede von dem Engländer Kelvin Tatum aufgestellt (Durchschnittsgeschwindigkeit 143,255 km/h). Chancen rechnen sich die beiden Deutschen Enrico Janoschka (Güstrow) und Bernd Diener (Gengenbach) aus.

Neben dem 18er-Solofeld startet erneut die Internationale Gespannklasse – allen voran Karl Keil aus Brombachtal im Odenwald mit seiner Schwiegertochter Berit Tralau (Bad Zwischenahn) im Beiwagen. In der B-Lizenz gilt der Lokalmatador Jens Buchberger vom Rasteder AC als Favorit. Zusätzlich am Start ist eine Quadklasse mit Fahrern aus dem Ammerland.

Am Sonnabend (ab 12.30 Uhr) fahren die Oldies Läufe zur Europäischen Veteranen-Langbahn-Serie. Dazwischen ist freies Training für alle.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.