Trier Nach Wunsch verlief die Rallye Deutschland für Volkswagen nicht. Die Ausfälle des französischen Weltmeisters Sébastien Ogier und seines finnischen Teamkollegen Jari-Matti Latvala drückten auf die Stimmung. Am Sonntagmorgen riss eine in der Rallye-WM einmalige Serie von zwölf Siegen des Wolfsburger Teams.

In der Fahrer-Weltmeisterschaft sicherte sich VW dennoch vier Läufe vor Saisonende den Titel, wenn auch offen ist, ob sich Ogier, Latvala oder Andreas Mikkelsen die Krone aufsetzt. Noch nicht entschieden ist die Hersteller-Wertung. Weltmeister VW verpasste in Trier die Titelverteidigung um fünf Punkte. Der Belgier Thierry Neuville und Hyundai feierten hingegen in Deutschland ihren ersten Sieg in der Rallye-WM. Neuville lag 40,7 Sekunden vor seinem spanischen Teamkollegen Dani Sordo. Der Norweger Mikkelsen wurde Dritter.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.