STAHNSDORF /OLDENBURG Die EWE Baskets sind am Mittwochabend ihrer Rolle gerecht geworden: Als hoher Favorit waren sie im Pokal zur Erstrunden-Partie bei RSV Eintracht Stahnsdorf angereist. Mit 81:48 (40:17) besiegte der Erstligist den Pro-B-Ligisten (Dritte Liga). „Ich denke, wir sind die Sache von Beginn an sehr professionell angegangen und haben uns den Sieg in der ersten Halbzeit mit einer guten Abwehrleistung gesichert“, sagte Co-Trainer Ralph Held nach dem Spiel.

Nach einem noch recht ausgeglichenen Start setzten sich die Gäste gegen Ende des ersten Viertels erstmals deutlicher ab. Zu Beginn des zweiten Viertels schraubten die Oldenburger den Vorsprung innerhalb weniger Minuten weiter in die Höhe. Auch nach dem Seitenwechsel unverändertes Bild auf dem Spielfeld: Die Baskets gaben den Ton an. Im Schlussviertel schafften es die Oldenburger zwischenzeitlich sogar, mehr als doppelt so viele Punkte wie die Gastgeber auf ihrem Konto zu verbuchen.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie am Donnerstag in Ihrer NWZ.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.