Oldenburg Die EWE Baskets Oldenburg haben im siebten Eurocup-Spiel der Saison den vierten Sieg eingefahren. Am Mittwochabend gewann das Team in der kleinen Arena eine spannende Basketball-Partie gegen den türkischen Spitzenclub Galatasaray Istanbul mit 79:72 (26:32). Bester Werfer der Oldenburger war Tyler Larson mit 21 Punkten, für die Gäste erzielte Yigit Arslan die meisten Zähler (20).

Die Partie begann pünktlich um 20 Uhr, obwohl noch viele Zuschauer wartend vor der kleinen Arena standen. Denn obwohl zahlreiche Besucher dem Hinweis der Baskets gefolgt und weit vor Spielbeginn zur Halle gekommen waren, kamen nicht alle Fans wegen der intensiven Sicherheitskontrollen rechtzeitig hinein. Zu eng war der Trichter mit zwei Eingängen, durch den alle Besucher mussten.

Die Partie war von den Behörden als eine mit erhöhten Sicherheitsvorkehrungen eingestuft worden – auch der Basketball-Europapokal ist von der großen Politik beeinflusst. So ist das deutsch-türkische Verhältnis derzeit nicht das beste, zudem ist die Rolle der Türkei im Syrien-Konflikt höchst umstritten. Die zahlreichen Polizeiwagen vor der Arena ergaben ein für Oldenburger Verhältnisse ungewohntes Bild. Das Duell war mit 2850 Zuschauern ausverkauft, da nicht alle der sonst üblichen 3148 Plätze in den Verkauf gegangen waren.

Auf dem Feld taten sich die Oldenburger zunächst schwer. In den ersten sieben Minuten gelangen den Baskets nur drei Punkte, bei Viertelende stand es 9:14. Zu Beginn des zweiten Abschnitts hatte sich das Team von Trainer Mladen Drijencic dann gefangen und ging kurzzeitig in Führung

Da es im Eurocup im Gegensatz zur Bundesliga keine Ausländer-Beschränkung gibt, standen alle sieben ausländischen Baskets-Profis im Kader. Somit feierte Larson sein Heimdebüt. Der US-Amerikaner war nachverpflichtet und in den vergangenen Wochen, als die Baskets ausschließlich auswärts spielten, nur in fremden Hallen eingesetzt worden. Robin Amaize fehlte dagegen weiterhin wegen der Folgen eines Bänderrisses.

Die mehr als 100 Galatasaray-Fans im Gästeblock unterstützten ihr Team lautstark. Sie und die übrigen Zuschauer sahen eine Partie mit relativ wenig Punkten. Zur Halbzeitpause stand es aus Sicht der Baskets 26:32. Nach Wiederbeginn brachte Philipp Schwethelm das Drijencic-Team mit zwei Dreiern wieder nach vorn (37:36). Vor allem wegen der Treffsicherheit von Larson bauten die Oldenburger die Führung auf bis zu elf Punkte aus. Galatasaray stellte aber den Anschluss wieder her – die Schlussphase war spannend, letztlich hatte die Partie in den Baskets aber den verdienten Sieger.

Hauke Richters Leitung / Sportredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.