BERLIN

DSV-Schwimmer überzeugen beim Weltcup. Ukrainer Oleg Lisogor stellt Weltrekord auf. BERLIN/DPA - Der Sportwissenschaftler Örjan Madsen wird ab dem 1. März Ralf Beckmann als Sportdirektor des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) folgen. Von der guten Form seiner Athleten hat er sich beim Kurzbahn-Weltcup in Berlin bis gestern persönlich überzeugt. Thomas Rupprath und Co. gelangen vier nationale Rekorde, vier Siege sowie teilweise exzellente Darbietungen.

Rupprath gewann zwar über 50 m Rücken (23,59 Sekunden), ist damit Gesamt-Dritter (1018 Punkte), schimpfte aber: „Da wäre Weltrekord drin gewesen. Aber ich kam ganz schlecht aus der Wende.“ Vorn bleibt der in Berlin fehlende Südafrikaner Ryk Neethling (1089). Die 100 m Rücken verlor Rupprath gegen Randall Bal (USA/51,43), gewann aber die 100 m Lagen in 53,52. Zweiter ist der Ukrainer Oleg Lisogor (1063), der in 26,17 Sekunden über 50 m Brust einen Weltrekord aufstellte. Lisbeth Lenton (Australien/1047) führt ohne Berlin-Start die Frauen-Wertung an.

In 1:55,19 Minuten verbesserte Annika Liebs über 200 m Freistil hinter der neuen britischen Europarekordlerin Melanie Marshall (1:54,53) den deutschen Rekord von Franziska van Almsick. Auch Janine Pietsch schwamm als Gewinnerin über 50 m Rücken (27,20) nationale Bestzeit. Als Fünfte über 50 m Schmetterling (26,80) trug sich Antje Buschschulte ebenfalls in die Rekordliste ein.

Paul Biedermann unterbot über 1500 m Freistil in 14:36,70 Minuten als Zweiter die Bestmarke von Ex-Weltmeister Jörg Hoffmann. Der 19-Jährige gewann die 400 m Freistil in 3:41,94 Minuten und kam über 200 m Freistil (1:45,13) als Zweiter an.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.