Motorsport
Zanardi: DTM ist spannender als die Formel 1

Bild: dpa-infocom GmbH
Alessandro Zanardi startet bei den ersten Nachtrennen der DTM im italienischen Misano. Foto: Andreas Beil/BMWBild: dpa-infocom GmbH
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Misano (dpa) - Der beinamputierte Rennfahrer Alessandro Zanardi schwärmt vor seinem Einsatz als Gastpilot vom Deutschen Tourenwagen Masters.

"Meiner Meinung nach ist die DTM derzeit die beste und spannendste Motorsport-Serie der Welt - vor der Formel 1. Das Wettbewerbsniveau dort ist nicht so hoch wie in der DTM", sagte der Italiener der Zeitung "Die Welt". Der 51-Jährige, der 2001 bei einem Renn-Unfall beide Beine verloren hatte, wird bei den Nachtrennen der DTM am Samstag und Sonntag als Gastfahrer außerhalb der Wertung einen extra für ihn umgebauten BMW steuern.

Auch nach seinem schweren Unfall startete Zanardi immer wieder als Rennfahrer in verschiedenen Serien. Zudem holte er im Paracycling mehrfach Gold bei den Paralympics.

In der Formel 1 bestritt Zanardi zwischen 1991 und 1999 insgesamt 41 Grand Prix. Die Königsklasse sieht er inzwischen kritisch. "Wenn du einen Mercedes oder Ferrari fahren darfst, landest du, selbst wenn du deutlich langsamer als dein Teamkollege bist, wahrscheinlich dennoch in den Top Ten. Einfach weil du ein besseres Auto fährst als der Rest. Das ist bei der DTM anders", sagte Zanardi.

Das könnte Sie auch interessieren