Lissabon Mit einem entspannten Lächeln kaute Timo Werner an den letzten Bissen der hochverdienten Stärkung, doch hungrig blieb RB Leipzigs Tor-Held trotzdem. Der Doppelpack im ohrenbetäubend lauten Estadio da Luz, der Auftaktsieg in der Champions League bei Benfica Lissabon: Alles nur Appetitanreger für den Erfolgs-Stürmer, der gleich auf die kommenden Heimspiele in der Königsklasse schielte. Und gar auf einen möglichen Gruppensieg.

„Es war nicht so, dass wir hierher fahren, um dabei zu sein. Wir wollen weiterkommen. Und wir wollen auch als Tabellenerster weiterkommen, wenn es möglich ist“, sagte der 23-Jährige nach dem 2:1 (0:0) beim portugiesischen Rekordmeister. Im zweiten Abschnitt, als Werner in der 69. und 78. Minute vollstreckte, zeigte sich in der Tat der neue Offensivgeist a la Nagelsmann. Dass es nach dem 1:2 durch den Ex-Frankfurter Haris Seferovic (84.) noch einmal eng wurde, ist geschenkt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.