Amsterdam (dpa) - Ein wenig nervös ist Wesley Sneijder schon. "Ich spüre dieses Kribbeln bereits seit Wochen. Ich möchte noch einmal alles zeigen, was ich kann", sagt der niederländische Fußball-Rekordnationalspieler vor seinem letzten Länderspiel gegen Peru in Amsterdam.

Am 5. September ist aber auch Schluss, der 134. Auftritt wird sein letzter im Oranje-Trikot sein. Damit verabschiedet sich der letzte Star einer großen Generation, die im Nachhinein viel zu wenig aus ihren Möglichkeiten gemacht hat. Mit Bayern-Angreifer Arjen Robben, Robin van Persie oder Rafael van der Vaart hatte Sneijder lange Zeit das Spiel der Elftal geprägt. Zum großen Titel reichte es aber nie. 2010 verlor die Niederlande das WM-Finale gegen Spanien in der Verlängerung, vier Jahre später folgte der Halbfinal-K.o. im Elfmeterschießen gegen Argentinien.

Sneijder nahm an sechs großen Turnieren teil, seinen größten Erfolg feierte der 34-Jährige aber mit Inter Mailand 2010 beim Gewinn der Champions League. In vier verschiedenen Ländern (Niederlande, Spanien, Italien und der Türkei) holte er Meistertitel. Nun lässt er seine Karriere bei Al-Gharafa Sports Club in Katar ausklingen. Er hätte gerne noch weitergespielt, doch Bondscoach Ronald Koeman will eine neue Mannschaft für die Zukunft aufbauen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.