WILDENLOH Ein ungewöhnliches Hobby haben zwölf Wildenloher Mädchen. Sie lernen, wie man Sportmannschaften aus unterschiedlichen Sparten „professionell anfeuert“ – das ist die Aufgabe von Cheerleadern. Mit Tänzen, Sprüchen und Hebefiguren wollen die Mädchen das Publikum zur Unterstützung ihres Favoriten animieren.

„Was machen wir denn heute?“, wollen die Nachwuchs-Cheerleader der Wildenloher Gruppe „Brilliant Angels“ (Brillante Engel) kurz vor dem einstündigen Training im Wildenloher Haus der Vereine wissen. In ihren roten Röcken und weißen T-Shirts schauen die zwölf Mädchen erwartungsvoll ihre Trainerinnen Ann-Kathrin Riedel und Ann-Cathrin Gotthardt an.

Die beiden 17-Jährigen bringen den Kindern im Alter von sechs bis zehn Jahren Tanzformationen und menschliche Pyramiden bei. Wichtig sei es dabei für alle, stets zu lächeln. „Das Tanzen macht viel Spaß und die Musik ist auch sehr schön“, sagt Lena. Mit ihren acht Jahren besitze sie sehr gutes Taktgefühl, sind sich die Übungsleiterinnen einig. Wichtig beim Cheerleading sind nicht nur ein gepflegtes Äußeres, Koordinationstalent und Teamarbeit, sondern auch, dass das Publikum immer „angestrahlt“ wird. Schließlich sollen die Gäste zum Klatschen und Anfeuern der zu unterstützenden Sportler bewegt werden.

Erfahrungen haben die Trainerinnen zuhauf. Ann-Kathrin Riedel, die Gründerin und Leiterin der „Brilliant Angels“, war jahrelang Cheerleader bei den EWE-Juniorbaskets. Ann-Cathrin Gotthardt, die damals auch bei den EWE-Juniorbaskets war, gehört jetzt zu den Cheerleadern für das Oldenburger Männerteam der ersten Basketball-Bundesliga.

Die Tänze zu den rhythmischen Liedern denken sich die beiden Jugendlichen der zehnten Klasse der Realschule Eversten selbst aus. „Es ist schön zu sehen, was unsere Mädchen lernen und dass es ihnen Spaß macht“, freut sich Ann-Cathrin.

Alle zwei bis drei Monate haben die „brillanten Engel“ Auftritte bei sportlichen Veranstaltungen des VfL Wildenloh, bei Kinderfesten oder Tanzwettbewerben. Organisiert werden diese meist von der Wildenloherin Ute Wefer, deren sechsjährige Tochter Jana auch eine von den Nachwuchs-Cheerleaderinnen ist. Seit einem Jahr – seit der Gründung der „Brilliant Angels“ – ist Jana mit dabei.

Das Üben sei am Anfang nicht so einfach gewesen, denn es gab noch keine Matten, auf denen Pyramiden und andere Hebefiguren trainiert werden konnten. Auf Initiative des Wildenloher CDU-Ratsherrn Klaus Laumann stellte die Gemeinde Edewecht der Tanzgruppe 400 Euro für ein sichereres Training zur Verfügung.

Spaß macht das Cheerleading allen – Trainerinnen und Kindern. „Ich finde Cheerleading schön, weil ich das auch noch machen kann, wenn ich groß bin“, sagt die achtjährige Julia.

Wer Lust hat, bei den „Brilliant Angels“ mitzumachen, kann sich gern unter Tel. 0 44 86/20 67 melden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.