OLDENBURG Uschi Glas, Veronica Ferres oder Verona Pooth: Sie alle hat man schon bei Boxkämpfen am Ring sitzen sehen. Und auch in Oldenburg sind Frauen auf den Zuschauerrängen der Weser-Ems-Halle keine Seltenheit.

Während die Ringglocke am Sonnabendabend das erste Mal klingelt, stehen Saskya (18) und Sina (17) noch beladen mit Einkaufstüten zwischen Süßigkeitenstand und Bratwurstgrill. „Unsere Freundinnen arbeiten hier“, sagen sie und fügen hinzu: „Wir werden jetzt die Boxer anfeuern.“ Wen wissen sie aber noch nicht. „Vielleicht auch einfach alle.“

Ingrid Kruse (46) und Christina Petersen (44) interessiert vor allem der Weltmeisterschaftskampf. Auch wenn Petersen das „Hauen“ eigentlich gar nicht so gut findet. „Aber eine Boxgala ist schon etwas anderes als das klassische Abendprogramm in Oldenburg.“

Noch ein wenig unschlüssig stehen dagegen Katharina (19) und Antonia Zahn (17) am Eingang. „Das ist unser erster Boxkampf“, erklären sie. Vorbereitet haben sie sich nicht. „Im Fernsehen ist aber irgendwie mehr Stimmung“, sagt Katharina Zahn.

Stimmt, und deshalb wird für den nächsten Kampf zwischen Roman Dzuman und Alexander Abraham, der für die spätere Fernsehausstrahlung aufgezeichnet wird, auch ein bisschen am Licht gedreht.

Stefanie Runge und Franziska Dennhardt aus Drebber in der Nähe von Diepholz kann das aber nicht irritieren. Die beiden haben zwei Jahre lang selbst trainiert. „Beim Boxen ist vieles Technik, es geht nicht nur ums Verprügeln“, sagt Dennhardt. Am besten hat ihr bisher der Frauenkampf gefallen, „da ging es schon mehr zur Sache“.

Das findet auch Brigitte Wisniewski (58), die mit Mann, Tochter und Schwiegersohn aus Buchholz an der Aller angereist ist. „Mein Mann war früher auch Boxer“, erklärt sie ihre Leidenschaft. Auch Doris Melius aus Oldenburg ist familiär schon vorbelastet, was das Boxen angeht. „Mein Onkel und mein Bruder haben geboxt“, erzählt die 62-Jährige, die jeden Boxkampf innerlich mitkämpft. Am besten gefällt es ihr, wenn es zur Sache geht. „Mit Knockout. Einen lahmen Kampf mag ich nicht.“

Kessler gegen Häußler dürfte also nach ihrem Geschmack gewesen sein. Sandra Ehmke sieht das anders. Sie ist Häußler-Fan und sieben Stunden von Schwedt/Oder an der polnischen Grenze nach Oldenburg gefahren. „Ich bin enttäuscht“, sagt die 32-Jährige, die vor allem wegen der Stimmung zu Boxkämpfen geht.

Die hat inzwischen auch Antonia und Katharina Zahn begeistert: „Das war sehr dramatisch, aber auch sehr brutal“, sagt Antonia Zahn. „Aber man muss es wohl mal gesehen haben.“

Marco Huck vs. Brian Minto Infos und Bilder zum aktuellen Boxkampf in Oldenburg

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.