Szekesfehervar (dpa) - Auch bei Stefan Kuntz steigt die Anspannung. Für seine U21-Nationalelf geht es im zweiten EM-Spiel gegen die Niederlande um den Einzug in die K.o.-Phase des Turniers - und ums Prestige (21.00 Uhr/ProSieben).

"Du bist natürlich genauso angespannt und aufgeregt an der Linie, ob das alles so hinhaut", sagte Kuntz über die Gefühle vor dem Fußball-Klassiker, der auch in der U21 von der Rivalität zwischen den Ländern geprägt ist. "Du bist konzentriert, damit du reagieren kannst und wünschst dir von Herzen, dass die Jungs den Vergleich bestehen", sagte Kuntz. Worauf es in dem Duell in ungarischen Szekesfehervar noch zu achten gilt:

FAVORITENSTURZ: Mit zahlreichen namhaften Spielern im Aufgebot waren die Niederlande als einer der Favoriten ins Turnier gegangen - und zum Auftakt direkt gestolpert. "Nach dem 1:1 gegen Rumänien liegt der Druck etwas mehr auf ihrer Seite", sagte Kuntz, der mit seiner Auswahl nach dem 3:0 zum Start gegen Mit-Gastgeber Ungarn in der besseren Ausgangsposition ist. "Aber das sind Spieler, die eine hohe Qualität haben, die werden auch unter Druck ihre Leistung abrufen. Sie gehören für mich weiter zum Favoritenkreis", sagte Kuntz.

REVANCHE: Für den Kölner Salih Özcan dürfte das Duell eines mit unschönen Erinnerungen werden: Vor zweieinhalb Jahren wurde der 23-Jährige nach einem 1:1 im U20-Länderspiel gegen die Niederlande von Jordan Teze angespuckt. Am Samstag kommt es nun zum Wiedersehen zwischen Özcan und Teze, der sich damals entschuldigte und vorübergehend suspendiert wurde. "Natürlich erinnere ich mich noch an den Vorfall, da es für mich eine grobe Unsportlichkeit und Respektlosigkeit war", sagte Özcan der "Bild". "Wir hatten weder nach dem Spiel noch dazwischen Kontakt und sehen uns erst Samstag wieder."

ZUSCHAUER: Auch gegen die Niederlande kann Youssoufa Moukoko nicht seine U21-Premiere feiern. Wegen seiner Schienbeinprellung verpasst der 16-Jährige nach dem Auftaktspiel auch die zweite EM-Partie der deutschen Mannschaft. Schon beim Abschlusstraining war das 16 Jahre alte Ausnahmetalent von Borussia Dortmund nicht dabei. Er habe nur "wenig Hoffnung", dass Moukoko spielen könne, hatte Kuntz bereits am Freitag gesagt. Die letzte Chance auf einen Einsatz in der Vorrunde hat Moukoko am Dienstag gegen Rumänien - dann könnte er zum jüngsten deutschen U21-Nationalspieler werden. Beim angeschlagenen Jonathan Burkardt dagegen sind die Chancen auf einen Einsatz etwas größer.

BUNDESLIGA-DUELL: Vier Profis aus den deutschen Bundesligen stehen bei den Niederlanden im Kader - und einige treffen auf aktuelle oder frühere Club-Kollegen. U21-Kapitän Arne Maier, der von Hertha BSC an Arminia Bielefeld ausgeliehen ist, trifft auf seine früheren Berliner Teamkollegen Deyovaisio Zeefuik und Javairô Dilrosun. Auch für den Leipziger Justin Kluivert und Ludovit Reis vom VfL Osnabrück kommt es zum Wiedersehen mit zahlreichen bekannten Spielern aus den beiden Bundesligen. "Deutschland hat immer eine gute Mannschaft - egal, ob es die A-Nationalmannschaft oder ein Nachwuchsteam ist", sagte Kluivert. "Deshalb weiß ich, dass es für uns ein schweres Spiel wird."

© dpa-infocom, dpa:210326-99-989241/3

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.