Oldenburg „Schließen Sie die Augen. Stellen Sie sich vor, es ist der 22. Oktober. Sie stehen an der Startlinie des Halbmarathons in Oldenburg. Gleich fällt der Startschuss. Und Sie haben keine Angst – Sie sind heiß!“

Auf diese kleine gedankliche Reise nimmt Wolfgang Grandjean am Dienstag die mehr als 300 Besucher der ersten Info-Veranstaltung der ersten „Lauf geht’s“-Aktion im Nordwesten mit. Der „Erfinder“ der Fitness-Aktion gibt im Oldenburger PFL einen umfassenden Überblick über die sechs Monate, die jeden Interessierten zum Halbmarathon führen sollen, bringt die Zuschauer sogar mit drei Übungen in Bewegung – und liefert gute Argumente, sich für das Training anzumelden.

„Mit 18 war ich fit, habe Leistungssport gemacht, Handball gespielt“, erzählt er aus ganz persönlicher Erfahrung, „dann habe ich geheiratet, es kamen Familie, Haus und Kinder – und kaum sind 20 Jahre vergangen, zeigt die Waage 20 Kilo mehr an.“ Dazu habe er an Rückenschmerzen und hohem Blutdruck gelitten – und stellte sich die Frage: „Was ist da passiert?“

Um es kurz zu machen: Zehn Kilo hat Grandjean wieder abgenommen, Rücken und Blutdruck sind auch wieder in Ordnung. Geschafft hat er das durch „Lauf geht’s“. Das ganzheitliche Programm, das vom renommierten Sportwissenschaftler Dr. Wolfgang Feil betreut wird, richtet sich an Anfänger, Wieder-Einsteiger und Fortgeschrittene. Es startet, erklärt Grandjean, paradoxerweise nicht mit Laufen, sondern mit Faszien- und Muskelaufbautraining: „Damit beugen Sie möglichen Verletzungen vor.“

Das sei ein Grund dafür, dass es bei vorangegangenen „Lauf geht’s“-Aktionen in Süddeutschland kaum Abbrecher gab. 97 Prozent der Teilnehmer haben dort den Halbmarathon oder zumindest einen Zehn-Kilometer-Lauf geschafft. Außerdem: „Auch wenn Sie nur 70 Prozent des vorgegebenen Trainings machen, schaffen Sie es trotzdem. Das ist einkalkuliert.“

Und er verrät noch einen Aspekt, der für hohe Motivation sorgt: „Wenn man eine Stunde miteinander läuft – glauben Sie mir, da entstehen Freundschaften.“ Jedoch gelte für den „Running Talk“ die Regel: Was im Wald erzählt wird, bleibt auch im Wald.

Zahlreiche Zuschauer hat die Aktion überzeugt. Noch am gleichen Abend melden sich 40 Interessierte für „Lauf geht’s“ an, viele weitere sprechen mit den Trainern Arnold Frerichs und Andreas Kuhlen oder mit den Aktionspartnern vom Laufrausch-Laden und dem Schuhhaus Evers.

„Ich finde die Idee schön, ein halbes Jahr Fitness aufzubauen – auch wenn ich den Halbmarathon dann gar nicht laufe“, meint Bettina Rohse aus Oldenburg, und ihre Freundin Sandra Quintiliani möchte „in der Gruppe ihren Schweinehund überwinden“. Na dann: Lauf geht’s!

Mathias Freese Redakteur / Sportredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.