Oldenburg Hilfsbereitschaft und viel Herz für die Schwachen in der Gesellschaft zeigten die Anhänger der Oldenburger Basketball-Bundesligamannschaft „EWE Baskets“. Insgesamt 2800 Euro spendeten sie jetzt zu gleichen Teilen von je 1400 Euro an die NWZ -Weihnachtsaktion und das Kinderschutzzentrum Oldenburg.

Bei den Spenden handelt es sich um die Einnahmen einer großen Tombola, die von den beiden Baskets-Fanclubs „Flying Moins“ und „Thunderstorm“ organisiert worden waren.

In einer Pause des Euro-Challenge-Spiels der Baskets gegen die ukrainische Mannschaft Khimik Yuzhne überreichten die Fanclub-Vertreter Peter Mydla (Flying Moins) und Jannik Wiggers (Thunderstorm) symbolische Schecks an Harald Reyle vom Kinderschutzzentrum Oldenburg und NWZ -Redakteur Jürgen Westerhoff. Die beiden Empfänger bedankten sich beim Publikum für die großartige Unterstützung.

Die NWZ -Weihnachtsaktion erhielt jetzt noch eine weitere hohe Spende: 2500 Euro von NWZ -Lesern, die während ihres Urlaubs die Zeitung für einen wohltätigen Zweck gespendet hatten.

Damit stieg der Gesamtbetrag der Spenden auf 145 444,75 Euro. Mit dem Geld werden notleidende Familien im Oldenburger Land – in Partnerschaft mit dem Diakonischen Werk Oldenburg und dem Landescaritasverband – unterstützt.

Jürgen Westerhoff Redakteur / Regionalredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.