+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 31 Minuten.

A293 in Oldenburg
Spätestens Freitag wieder freie Fahrt auf der Autobahn

Oldenburg Ein frischer Wind wehte am vergangenen Sonntag durch die große EWE-Arena. Der Trainerwechsel kurz vor dem Derby gegen die Artland Dragons (77:74) von Sebastian Machowski zu Mladen Drijencic hatte den gewünschten Effekt erzielt. Nach frustrierenden Wochen mit teils unmotiviert wirkenden Auftritten versprühten die Oldenburger Bundesliga-Basketballer wieder mehr Spielfreude und festigten mit dem Prestige-Erfolg Platz sechs in der Tabelle.

Und das gerade rechtzeitig, denn im April brausen weitere große Aufgaben heran: Am Ostermontag (17 Uhr) spielt der Meister von 2009 beim damaligen Finalgegner Baskets Bonn, fünf Tage später trifft das Drijencic-Team im Halbfinale des Pokalturniers in Oldenburg (Sonnabend, 20 Uhr, große Arena) erneut auf die Bonner.

Für diese gilt es, in diesen Spielen eine schwarze Serie zu durchbrechen. Dem Team von Trainer Mathias Fischer haftet der Makel des „ewigen Zweiten“ an. In den vergangenen 18 Jahren reichte es in Meisterschaft und Pokal zu acht zweiten Plätzen, der große Wurf wollte nie gelingen. So waren die Rheinländer auch 2009 im entscheidenden Playoff-Endspiel gegen Oldenburg nur Sekunden vom Triumph entfernt, ehe Je’Kel Foster mit einem verwandelten Freiwurf den 71:70-Endstand herstellte und danach einen Einwurf abfing, um die letzte Bonner Wurfchance zu verhindern.

Ganz genau auf die Uhr schauen musste der Tabellenfünfte auch am Gründonnerstag bei den Löwen Braunschweig. Da erzielten die Bonner in Person von Benas Veikalas (mit 13 Punkten bester Korbschütze bei den Gästen) beim Ertönen der Schlusssirene den 75:72-Siegtreffer, der aber erst nach Anwendung eines „Instant Replay“ von den Schiedsrichtern bestätigt wurde. Die Unparteiischen nutzten das Anfang der Saison eingeführte Hilfsmittel, um an einem Videobildschirm zu überprüfen, ob der Ball die Hand des Letten Veikalas bereits vor dem Ablauf der Spielzeit verlassen hatte.

Dies war der Fall und half den Bonnern, den stürmischen April mit einem Erfolgserlebnis einzuläuten. In Oldenburg hofft man, mit dem neuen Coach eine auftreibende Böe erwischt zu haben und an die engagierte Leistung aus dem Derby gegen Quakenbrück anzuknüpfen.

Arne Jürgens Redakteur / Redaktion Bad Zwischenahn
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.