GANDERKESEE Weniger durch die Mitte, mehr über die Flügel: So sollen die Fußballer des TSV Ganderkesee in der anlaufenden Bezirksligasaison Punkte für den Klassenerhalt sammeln.

von fried-michael Carl

Ganderkesee „Wir wollen versuchen, uns möglichst früh ein Punktepolster zu den Abstiegsplätzen zu erarbeiten“, macht Matthias Trätmar, Trainer der Bezirksliga-Kicker des TSV Ganderkesee deutlich, dass er nicht noch einmal eine so nervenaufreibende Saison erleben möchte wie die vergangene. Bekanntlich hatte seine Mannschaft nur den Klassenerhalt geschafft, weil Viktoria Scheps freiwillig abgestiegen ist.

Trätmar weiß, dass dies nicht leicht wird, denn mit Maher Malki verließ jener Spieler den TSV, der mit seinen 20 Toren Alleinunterhalter im Angriff war. „Das ist bitter. Aber damit war zu rechnen“, hakt Trätmar den Wechsel ab und geht zur Tagesordnung über. „Jetzt sind wir schwerer auszurechnen“, sieht er auch einen Vorteil in der neuen Situation, „denn jetzt wird nicht mehr nur durch die Mitte, sondern auch über außen gespielt.“ Der Coach erwartet, dass sein Team jetzt variabler in der Offensive agieren kann.

Die Bedenken, dass seine Elf zu schwach für die Liga sei, teilt er nicht. Im Gegenteil: „Wir haben eine gute Truppe zusammen, die mithalten wird“, hat er Vertrauen in seine Spieler. „Allerdings“, so schiebt er ein, „müssen sich meine Aktiven taktisch und disziplinarisch besser verhalten.“ Taktische und dumme Fehler hatten viele Gegentore zur Folge, Meckereien zogen in der vergangenen Spielzeit viele Platzverweise nach sich, die das Team unnötig schwächten. Tritt keine Änderung ein, wird der TSV Probleme bekommen.

Das Spiel der Ganderkeseer steht und fällt wohl mit dem Engagement der Aktiven im Mittelfeld. Sie dürfen sich für die Abwehrarbeit nicht zu schade sein und müssen versuchen, die Offensivkräfte zu unterstützen. Wichtigster Mann in der Mitte dürfte der genesene Arif sein, der zum einen Staubsauger vor der Abwehr spielen kann, zum anderen aber auch das TSV-Spiel lenken kann. Daneben wird Stephan Asche eine Führungsrolle zukommen.

Die Abwehr muss Jan Badberg ordnen, der „eine feste Größe ist“, so der Trainer. Er hofft, dass Badberg sich noch steigern kann. In der Offensive setzt Trätmar auf Sascha Pfeifer, wenn er denn wieder in bester Verfassung ist. Und auch Jens Bauer und Andreas Buchholz sind jederzeit in der Lage, Tore zu schießen. Sie gemeinsam können die Lücke schließen, die Maher Malki hinterlassen hat. Gelingt ihnen das im Kollektiv, so ist sich der Ganderkeseer Trainer sicher, wird der TSV frühzeitig den Abstand zu den Abstiegsrängen haben, den er sich wünscht.

Kader des TSV

Aufgebot, Tor: Tim Intemann, Christian Klattenhof, Marcel Ehlert.

Abwehr: Jan Badberg, Mohamed Chahrour, Ralf Lindemann, Kai Kutscher, Tim Schwager.

Mittelfeld: Sinan Öztürk, Stephan Asche, Jan Auffahrt, Detlev Bolte, Christian Heinken, Martin Koschei, Arif Sakin, Stefan Schüttel, Fabian Mucker.

Sturm: Andreas Buchholz, Jens Bauer, Marco Schrank, Sascha Pfeifer, Jan Dasecke.

Trainer:Matthias Trätmar (seit Januar 2005).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.