Miami Christian Ahlmann ist beim Auftakt der Global Champions Tour auf Platz drei geritten. Der Springreiter aus Marl kam am Sonnabendabend (Ortszeit) im Großen Preis von Miami nach zwei fehlerfreien Runden mit Epleaser ins Stechen und benötigte 37,38 Sekunden. Deutlich schneller war die siegreiche Australierin Edwina Tops-Alexander mit Tequila (34,59). Zweiter wurde der US-Amerikaner McLain Ward mit Azur (35,78).

„Epleaser hat einen Super-Job gemacht“, sagte Ahlmann: „Ich hätte im Stechen den ein oder anderen Galoppsprung weglassen können, um meine Konkurrenten unter Druck zu setzen. Das hat nicht so richtig geklappt. Ich bin glücklich, dass ich trotzdem auf dem Podium bin.“

Zweitbester deutscher Starter war David Will aus Pfungstadt, der mit Mic Mac auf Rang zwölf kam. Daniel Deußer (Mechelen/Belgien) mit Clintop und Meredith Michaels-Beerbaum (Thedinghausen) mit Apsara landeten indes nur auf den Plätzen 25 und 26.

Nächste Station der höchstdotierten Springreiter-Serie der Welt ist am kommenden Sonnabend erstmals Mexiko Stadt. Einzige deutsche Station unter den 15 Turnieren ist Anfang Mai das Derby in Hamburg.

NWZ Bundesliga-Tippspiel 20/21
Wer wird Tippspiel-König 20/21? Am besten gleich mittippen und jeden Spieltag um einen 50€-Gutschein von Möbel Weirauch spielen!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.