Bremen Der frühere Bundesliga-Torschützenkönig Ailton erhält von seinem Ex-Klub Werder Bremen ein Abschiedsspiel. Am 6. September feiert der Publikumsliebling mit zahlreichen Weggefährten unter dem Motto „Mein Abschiedsspiel. Das Ailton“ das Ende seiner bewegten Karriere.

„Ich bin jetzt schon aufgeregt“, sagte der 40-Jährige und bedankte sich bei der „Werder-Familie“ für das besondere Geschenk in seiner typischen Art: „Heute viel Emotion. Ist schwer, aber auch schön.“

Bei der Veranstaltung im Weserstadion wird sich ein Team aus Double-Siegern von 2004 und weiteren Freunden aus Europa mit „Ailtons Südamerika-Auswahl“ messen. Zugesagt haben bereits die früheren Nationalspieler Fabian Ernst, Frank Baumann und Tim Borowski. Auch seine französischen Weggefährten Johan Micoud und Valérien Ismaël sollen kommen. Ebenfalls dabei sein werden Ludovic Magnin, Paul Stalteri und Holger Wehlage. Aus der Südamerika-Fraktion hat sich sein alter Kumpel Claudio Pizarro von Bayern München angekündigt. Ebenso wie Diego, Naldo, Julio César, Bordon, Lincoln, Paulo Sergio und Ratinho.

Ailton hat in 219 Bundesliga-Spielen für Werder, Schalke 04, den Hamburger SV und den MSV Duisburg 106 Tore erzielt. Nach dem Gewinn der deutschen Meisterschaft, des DFB-Pokals und der Torjägerkrone wurde er im Jahr 2004 zu Deutschlands Fußballer des Jahres gekürt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.