Berlin Ein neues Begabtenförderungswerk wird künftig Stipendien für muslimische Studierende vergeben. Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU) stellte am Dienstag in Berlin das Avicenna-Studienwerk vor. Es soll leistungsstarke junge Menschen fördern, die sich auch für das Gemeinwohl einsetzen. „Wir wollen selbstbewusste Persönlichkeiten und Multiplikatoren unterstützen“, erklärte Wanka.

Der Vorstand des Avicenna-Studienwerks, der Direktor des Instituts für Islamische Theologie an der Universität Osnabrück, Bülent Ucar, sprach von einem historischen Tag für die Muslime in Deutschland. „Die Etablierung eines muslimischen Begabtenförderungswerks ist ein Signal der Anerkennung und ein wichtiger Schritt hin zur Gleichbehandlung.“

Geplant ist, dass die Avicenna-Stiftung zum Wintersemester 2014/15 rund 50 Studierende fördert. Das Ministerium wird die Stipendien in den nächsten vier Jahren mit sieben Millionen Euro unterstützen, die Stiftung Mercator gibt eine Million Euro dazu.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.